Unterstützt den Bau einer Secondary School – Hilfe für Mädchen und junge Frauen in Mganja/Malawi

Ein Freund von mir hat vor einiger Zeit ein Hilfsprojekt gestartet, um in der Region Mganja in Malawi eine Secondary School für Mädchen zu bauen.

Ein Schulbesuch nach der Grundschule ist aufgrund der Entfernungen nur von der Familie getrennt und mit hohen Kosten verbunden möglich. Deshalb ist der Weg zu Bildung den Mädchen und jungen Frauen oft verwehrt. Eine weiterführende Schule vor Ort verbessert konkret deren Zukunftschancen.

Der aktuelle Stand: Alle vorbreitenden Prozesse sind abgeschlossen. Das bedeutet vor allem, Spenden für den Erwerb des Grundstücks zu sammeln und alle Stakeholder für das Projekt zu gewinnen.  Dazu gehören Dorfälteste,  verschiedene Regierungsvertreter, die Nazareth Foundation Malawi mit Sister Josefa Ng’ona und auch die Frauen vor Ort. Denn in der Region sind es die Frauen, die das Ackerland und Baugrundstücke besitzen.

Ein Schulvorstand ist gegründet worden und ganz aktuell wurde das Grundstück für die Schule gekauft. Auch Pläne für den Bau der Schule für 240 Schülerinnen existieren. Die Finanzierung der Lehrkräfte wird die Regierung übernehmen.

Sicher haben wir alle schon internationale Hilfsprojekte unterstützt. Das Besondere an diesem finde ich den direkten Weg: Die Schule ist ein Ergebnis zum Anfassen, die Zahl der Schülerinnen und deren Abschlüsse ein zählbarer Erfolg.

Gleichzeitig können wir die Eigeninitiative von Markus Göldner unterstützen. Anlass für das Engagement war der Besuch seines Sohnes, der nach dem Abitur  eine Zeitlang in der Region gelebt hat. Diese Eigeninitiative sichert den direkten Weg  zu Unterstützung und den Einsatz aller Spenden für das Projekt. Alle Verwaltungskosten, Reisekosten etc. werden von den Gründern selbst bestritten.

Wie können wir helfen? Mit einer Spende, mit einer Mitgliedschaft, mit dem Bekanntmachen des Projekts. Ich danke Euch sehr, wenn ihr dabei seid und mit einen wertvollen Beitrag zur Zukunftssicherung von Mädchen und Frauen in Mganja/Malawi leistet.

Es gäbe noch viel mehr über das Projekt zu berichten. Ihr könnt Euch genauer auf der Seite www.goeldnerfoundation.com informieren, fragt mich und vor allem steht die Familie Göldner zur Verfügung, um auch persönlich zu berichten. Der nächste Besuch vor Ort ist ab dem 9. September geplant.

Vielen Dank für Eure Hilfe.