Rückblick WBL-Netzwerkabend bei der Hamburger Hochbahn

Mehr als 20 Frauen trafen sich am 18. September in der Halle 13 der Hamburger Hochbahn. Claudia Güsken, Vorständin Personal und Betrieb der Hochbahn stellte uns die Strategie für Mobilität in Hamburg vor. Zehn strategische Projekte verfolgt die Hochbahn um ein Konzept für intelligente Mobilität für eine lebenswerte Zukunft zu schaffen.
Claudia Güsken stellte uns die Pläne für das U-Bahnsystem und den E-Bus vor, erläuterte den Ausbau des digitalen Service für die Kunden und kam dann zum spannenden Thema „Autonomes Fahren“. Wollen wir in einem automatisiert fahrenden Bus ohne Fahrer einsteigen? Kommt der Schaffner zurück, der Fahrgäste betreut? waren Fragen, die diskutiert wurden. Es geht für die Hochbahn also nicht nur darum, komplexe technischen Herausforderungen zu managen, sondern auch das Vertrauen in neue Technik zu schaffen. Dabei will das zehntgrößte Hamburger Unternehmen Treiber und Organisator der Schnittstellen von „Shared Mobility“ sein. Verschiedene Anbieter der Personenbeförderung neben dem Individualverkehr wie Car-Sharing, Taxen, E-Roller etc. werden miteinander vernetzt.
Bereits in Kürze werden die klassischen Angebote der Hochbahn verbessert. Verdichtete Takte, längere Busse und Züge sowie ausgeweitete Fahrzeiten machen die Fahrt mit Bus und U Bahn noch attraktiver.
Herzlichen Dank für den visionären Abend und die Gastfreundschaft der Hamburger Hochbahn AG. Und da die Location so gut gefallen hat noch ein Tipp: Die Halle 13 kann inklusive Catering für Veranstaltungen gemietet werden.